Wie alles begann - Der Katzenschutzbund Düsseldorf

Der Katzenschutzbund für Düsseldorf und Umgebung

Was im Jahr 1971 als gelegentliches loses Treffen einiger Katzenfreunde zwecks gegenseitiger Betreuung der Tiere begann, führte ein Jahr später, in 1972, zur Gründung des ersten Cat-Sitter-Clubs. Wenige Wochen später wurde der Namen Katzenschutzbund übernommen – sozusagen zwangsläufig, da immer mehr Anfragen kamen, ob wir uns auch um herrenlose Katzen kümmern würden.
 
Die Mitgliederzahl wuchs ständig, und so wurde die offizielle Gründung eines eingetragenen Vereins unumgänglich – schon allein aus steuerlichen Gründen. Die Eintragung ins Vereinsregister erfolgte zum 1. Januar 1978. Gleichzeitig erhielt der Verein die „Gemeinnützigkeit“ auf Antrag beim Finanzamt Düsseldorf-Mitte.
 
Inzwischen ist die Mitgliederzahl auf etwa 800 angestiegen, von denen viele aktiv Tierschutz betreiben. Die Schwerpunkte des Vereins liegen heute bei der Aufklärung der Katzenhalter und der Bevölkerung über Kastration der Katzen, der Kastration freilebender, herrenloser Tiere und der Betreuung von Futterstellen dieser Katzen. Auch die Vermittlung von Fund- und Abgabekatzen wird intensiv betrieben. Nicht zu vergessen der ursprüngliche Zweck des Vereins – die Urlaubsbetreuung.
 

Die Zusammenarbeit mit den Behörden wie Veterinäramt, Ordnungsamt, Feuerwehr und Polizei funktioniert gut. Auch zu den meisten Tierärzten hat der Verein ein ausgesprochen gutes Verhältnis.

Wir konnten – und können – vielen Tieren helfen. Wenn auch die Aufgabe unlösbar scheint, sich um alle Tiere im Einzugsbereich des Vereins zu kümmern, so motiviert doch jede erfolgreiche Aktion dazu, im Sinne des Tierschutzes weiter zu machen.

Der Katzenschutzbund ist ein Verein für alle Tiere, jedoch mit dem Hauptaugenmerk auf die Katze.